Musikverein Renquishausen
Musikverein Renquishausen

2011

Generalversammlung 05.01.2011

Er übernimmt nach 30 Jahren das Schriftführerbuch von seinem Vater Paul Hipp, der dieses Amt auch schon von seinem Vater übernommen hatte. Damit war eine Hürde bei den Wahlen zur Vorstandsschaft des Musikvereins Renquishausen in der Generalversammlung am Mittwoch im Sportheim genommen. Vorsitzender Edwin Straub fühlte sich sichtlich erleichtert.

Auch die weiteren Wahlen wurden schnell abgewickelt. Axel Stehle wurde als Kassier bestätigt, er wird in Zukunft von Elke Stehle unterstützt. Alexander Straub und Franz-Xaver Tribelhorn bleiben Jugendleiter, ebenso Armin Ritter und Herbert Volk im Ausschuss. Günther Tribelhorn verabschiedete sich nach 20 Jahren aus dem Ausschuss, an seiner Stelle wurde Anton Rack gewählt. Paul Hipp bleibt dem Ausschuss als außerordentlicher Beisitzer für die nächsten zwei Jahre erhalten.

Ein arbeitsreiches, fröhliches, aber auch trauriges Jahr geht zu Ende, so Vorsitzender Edwin Straub in seinem Bericht. So musste der Verein den beiden Ehrenmitgliedern Jakob Mattes und Hans Maier im vergangen Jahr das letzte Geleit geben. Kurz streifte Straub die Ereignisse des vergangenen Jahres, das Doppelkonzert mit der Musikkapelle Schörzingen und die Bierarena sowie den Besuch des Weihnachtsmarktes in Stuttgart als Höhepunkte hervorhebend.

Auch die Leitung der Jugendkapelle wurde endlich geregelt, um Dirigent Gerd Alber zu entlasten. In Frank Vögtle aus Wehingen hat der Verein einen kompetenten Mann für die Jugendkapelle gefunden. In der Ausbildung sind derzeit zehn Jugendliche, die im vergangenen Jahr die D1 Prüfung abgelegt haben und weitere zehn Zöglinge, die frisch in die Ausbildung eingestiegen sind.

Die weiteren Ausführungen über die Aktivitäten übernahm Schriftführer Paul Hipp. Kassier Axel Stehle legte einen gewissenhaft geführten Bericht vor. Alwin Schilling, stellvertretender Bürgermeister, erbat die Entlastung der Vorstandschaft. Dirigent Gerd Alber stellte in seinem Bericht eine beängstigende Frage: "Ist unsere Gesellschaft schuld, dass nach dem Konzert die Tendenz des Probenbesuchs so stark abfiel?" So lag der Probenbesuch vor dem Konzert bei 85 Prozent, nach dem Konzert ging es bergab auf 75 Prozent. Der Musikverein Renquishausen sei eine sehr gute Mittelstufenkapelle, und je besser der Probenbesuch sei, umso besser werde auch die Qualität der Kapelle, mahnte Alber die Mitglieder. Jugendleiter Alexander Straub gab einen Rückblick über die Aktivitäten der Jugendkapelle. Er hob den Jugendmusiktag in Kolbingen und das Nikolausvorspiel im Gemeindezentrum hervor. Für lückenlosen Probenbesuch zeichnete er Jens Tribelhorn mit dem Musikerkrug aus.

Die Ehrungen für vorbildlichen Probenbesuch nahm Vorsitzender Edwin Straub vor und überreichte Klaus Straub und Sonja Alber für zwei Fehlproben, Maria Alber-Mattes und Marco Nestel für eine Fehlprobe, Konrad Frech, Bettina Braun, Benjamin Rack, Wittich Villing und Karl-Heinz Ragg für lückenlosen Probenbesuch den Musikerkrug. Edwin Straub informierte über die bevorstehenden Termine und über eine wichtige Investition, die Neuanschaffung einer Uniform. Beim Konzert 2012 soll das neue Outfit vorgestellt werden. Mit den in Frage kommenden Uniformschneidereien sind schon Vorgespräche geführt worden.

Frühjahrskonzert 16.04.2011

Um den Nachwuchs braucht sich der Musikverein Renquishausen keine Sorgen machen. Eindrucksvoll zeigte das Jugendorchester beim Frühjahrskonzert in der vollbesetzten Festhalle unter der Leitung ihres Dirigenten Frank Vögtle ihr blasmusikalisches Können. Schmissig begannen sie mit der Titelmusik aus „Sister Act" „I will follow him", gefolgt von dem Dixieland-Klassiker „Tiger Rag" und dem Marsch „Military – Escort", mit dem sie ihren Auftritt beendeten.

Vorsitzender Edwin Straub konnte zum Doppelkonzert in der vollbesetzten Halle die Gastkapelle aus Bubsheim begrüßen. Er versprach den Gästen nicht zu viel, als er ein Konzert mit stimmungsvollen Mischungen an Klängen und Stilrichtungen ankündigte. „Eine Reise durch die Blasmusik" kündigte Marion Meßmer, die Ansagerin des Musikvereins Bubsheim, an und versprach nicht zu viel. Mit dem Marsch „Zum Städtel hinaus" brachte die Kapelle unter Leitung von Mircea Piciu Stimmung in die Halle. Sanfte Lateinamerikanische Klänge erklangen bei „Combo Concertino", eindrucksvoll von den Solisten Christian Leute, Jürgen Stier und Andreas Leute in Klänge gesetzt. Dass der „King of Swing" Benny Goodmann im Geiste der Zuhörer noch lebt zeigte der Swing „Benny Goodmann Memories", eindrucksvoll von Naohiro Iwai gesetzt bot er viel Raum den Solisten für ihr Können. Eindrucksvoll, mit viel Herz gespielt, der Klassiker „Puttin' on the Ritz", bevor sich dann die Musiker aus Bubsheim mit der Marienkäferpolka „Beruska" von den Zuhörern verabschiedeten und den ersten Teil des Konzertes beendeten. Doch ohne Zugabe ließ man die Musiker aus Bubsheim nicht von der Bühne, sie bedankten sich mit dem Südtiroler Marsch „Traminer" beim Puplikum.

Mit „Gonna fly now", Titelmusik des Filmes „Rocky" mit Sylvester Stallone, eröffneten die Musiker des Musikvereins Renquishausen unter Leitung ihres Dirigenten Gerd Alber den zweiten Teil des Konzertes. Die „Zeite Suite in F" for Military Bands komponiert 1911, das diesjährige Pflichtstück der Oberstufe Kategorie 4, zugrunde liegen alte englische Volksweisen, begann mit einem Marsch, es folgte das „Lied ohne Worte" und führte zum „Song of the Blacksmith", das Lied des Schmieds mit Ambossklängen unterlegt, im vierten Teil „Fantasie über ein Volkslied" wurden vom Komponisten zwei Volkslieder mit unterschiedlichen Tempis übereinandergelegt, gekonnt von der Kapelle in Szene gesetzt. Selections from „Cats", bekanntes Musical von Andrew Lloyd Webber, wurde sehr gut getroffen bis hin zum romantischen Höhepunkt. Nach dem unregelmäßigen Ticken der Standuhr, „The Syncopated Clock" folgte mit dem Medley „Udo Jürgens Live" der Höhepunkt, bekannte Evergreens des bekannten Entertainers Udo Jürgens, sein Lebenswerk in Kurzform. „Alte Kameraden", ein Traditionsmarsch, unterlegt mit Elementen des Swing bildete den Abschluß dieses fulminanten Konzertes, was die Gäste mit tosendem Applaus belohnten. Als Zugabe spendeten die Musiker aus Renquishausen den amerikanischen Marsch „LibertyBell".

Im Verlauf des Konzertes wurden von Dietmar Straub, stellvertretender Kreisvorsitzender des Musikkreises Tuttlingen, langjährige und verdiente Mitglieder des Musikvereins geehrt. Für 10 Jahre aktive Tätigkeit konnte er Alexander Straub ehren, für 20 Jahre aktive Tätigkeit Daniela Alber, Ursula Mattes, Heidi Schilling und Elke Stehle. Die Kreisverband-Ehrenmedaille in Silber für 20 Jahre erhielt Günther Tribelhorn und Paul Hipp die Fördermedaille in Gold für 30 Jahre Schriftführer. Auch fördernde Mitglieder wurden geehrt, so Anton Mattes für 20 Jahre, Paul-Alfred Schilling für 40 Jahre und Alois Rack und Georg Rack für 60 Jahre. Vorsitzender Edwin Straub konnte Josef Stehle und Alfons Stehle für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernennen, Paul Hipp wurde von ihm zum Ehrenschriftführer ernannt.

Aktuelle Termine

10.06.18 Auftritt in Nusplingen

 

15.06.18 Langarmfest

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Renquishausen